5 Schritte zu einem neuen Körpergefühl

Wenn du diese fünf Schritte beachtest, wird dir eine langfristige Veränderung in deinem Leben leichter fallen.

Du willst alte Gewohnheiten ablegen, mehr Sport machen, deine Ernährung umstellen oder vielleicht einfach deine Einstellung zum Leben verändern? 

Ich habe vor einigen Jahren den Entschluss gefasst, meine Lebensweise und meinen Alltag komplett zu verändern. Die beste Entscheidung meines Lebens. Was ich auf meinem Weg gelernt habe und was du auf deinem Weg zu einem neuen Körper- und Lebensgefühl beachten solltest, habe ich dir hier in 5 Schritten zusammengefasst.

1. Finde deinen Antrieb

Warum möchtest du dich verändern? Ganz am Anfang brauchst du einen Grund. Dieser Grund ist dein Antrieb und er sollte wirklich tief verwurzelt sein. Viele Menschen wollen sich selbst gar nicht verändern, sondern sie tun es, weil sie denken, dass sie es tun müssen. Oft ist es nicht der eigene Antrieb, sondern es sind der Vergleich mit anderen Personen, die Wünsche des Partners, die Worte der Familie, usw. Deswegen funktionieren die kleinen Veränderungen auch oft nur eine Zeitlang, weil der innere Wunsch danach einfach nicht groß genug ist. Also stell dir immer zuerst die Frage: Warum möchte ich etwas verändern? Wenn du deinen Antrieb benennen kannst, dann wird es dir leichter fallen.

2. Folge deinem eigenen Plan

Du bist nicht in einem Wettbewerb und deine Veränderung hat absolut nichts mit anderen Menschen zu tun. Du musst auch nicht in kurzer Zeit so viel erreichen, wie möglich! Wenn du morgen ein kleines Stück weiter bist als heute, dann ist das genug. Lebe im Hier und Jetzt und versuche, dich nicht so oft zu vergleichen, denn die anderen haben vielleicht vollkommen andere Ziele. Folge deinem eigenen Plan und konzentriere dich nicht darauf, was andere vielleicht anders machen.

3. Schaffe eine Routine

Niemand ist jeden Tag motiviert und diszipliniert. Man braucht auch eine gewisse Disziplin, um durchzuhalten. Aber Disziplin braucht sehr viel Energie und ich kenne niemanden, der immer und zu jeder Zeit diszipliniert sein kann und dabei glücklich ist. Wenn deine Veränderung von Dauer sein soll, versuche, dir neue Routinen im Alltag zu schaffen. Denn wenn etwas zur Gewohnheit wird, fällt es erst leichter und irgendwann wird es völlig normal. Routine hilft dir dabei, deine Richtung vor Augen zu behalten, wenn du einmal nicht genug Kraft hast, um diszipliniert zu sein. Disziplin und Motivation sind zwei verschiedene Dinge. Ist man motiviert, fällt auch die Disziplin leicht. Lässt die Motivation nach, braucht man Routine. Man sagt, es dauert ca. 100 Tage, bis etwas Neues zur echten Gewohnheit wird. Falls du also auch etwas ändern willst, lass dich nicht entmutigen, wenn es nicht jeden Tag gut läuft! Halte dich so gut du kannst an der Routine fest, aber gib nicht auf, wenn du einmal losgelassen hast. Es muss nicht jeden Tag perfekt sein. 

4. Respektiere deine Grenzen

Zwinge deinen Körper nicht in Regeln, die er nicht befolgen kann. Dadurch wirst du dir langfristig nur selbst schaden. Das bedeutet, dir auch mal eine Pause zu gönnen. Nicht strickt irgendwelchen Ernährungsplänen zu folgen, wenn du merkst, dass dein Körper damit nicht zurechtkommt. Der Körper wird dir die Zeichen senden, wenn du genau hinsiehst und hinhörst. Respektiere deinen Körper zu jeder Zeit, damit er gesund bleibt und du dich wohl fühlst.

5. Hab Freude an dem, was du tust

Veränderung kommt nicht von heute auf morgen aber sie ist immer da. Wenn du genau hinsiehst und in dich hinein hörst, wirst du erkennen, welche Dinge dir Freude bereiten und welche Dinge nicht für dich gemacht sind. Zu so einer Veränderung gehört natürlich auch Disziplin, aber du musst trotzdem immer Freude an dem haben, was du tust. Wichtig ist, dich selbst gut zu kennen und zu wissen, was du willst. Und wenn man sich stetig verändert, muss man sich auch immer wieder selbstreflektiert betrachten. Tu was du willst! Aber lerne erst, was das das ist. Dann wirst du es nicht tun, weil du es musst, sondern weil du Freude daran hast.

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.