Zero Waste – Festes Deo

Umweltschonende und hautfreundliche Deo-Alternativen im Test

Nie mehr das große Deospray dabeihaben müssen? Festes Deo spart nicht nur Platz in der Handtasche, sondern auch jede Menge Plastik- und Aluminiummüll.

Weiter geht’s mit meiner Testreihe „Zero Waste“- plastikfreie Naturkosmetik. Nachdem ich so gute Erfahrungen mit dem festen Shampoo machen durfte, habe ich nun auch festes Deo ausprobiert und es in allen Lebenslagen getestet.

Gut für die Umwelt, gut für die Haut

Festes Deo ist im Prinzip nichts anderes als ein Deo in fester Form. Der Vorteil ist, dass es durch seine feste Konsistenz nicht in Plastik oder Aluminiumdosen verpackt werden muss. Außerdem handelt es sich bei den meisten festen Deos (Achtung, auch hier gibt es gute und schlechte Produkte) um Naturkosmetik. Ein gutes festes Deo ist frei von schädlichen Zusätzen wie Aluminium oder Alkohol, dafür reich an natürlichen Ölen. Dadurch schont es nicht nur die Umwelt, sondern auch die Haut.

Tipps zu Kauf und Anwendung

Ich habe drei verschiedene Produkte getestet: Zwei Deos aus dem schon im letzten Beitrag erwähnten Shop naturalou und einen Deostein der Marke Lush. Letzterer hat in meinem Test am wenigsten gut abgeschnitten, wobei ich nicht sagen kann, dass ich mit dem Deo unzufrieden war. Das Deo duftet wunderbar nach Zitrone und man kann ihn einfach auf trockene Haut reiben. In dem Deo ist auch Teebaumöl, welches ich auch pur verwende. Es wirkt antibakteriell und kann gereizte Haue beruhigen. Vom Gefühl her hat mir das Deo aber trotzdem einfach kein so langanhaltendes Frischegefühl gegeben, wie die anderen beiden Produkte.

Auf dem zweiten Platz gelandet sind die Deo-Sticks von BEN & ANNA, die laut Beschreibung aus rein natürlichen, veganen Inhaltsstoffen bestehen und keine chemischen Stabilisatoren verwenden. Entgegen der Beschreibung empfand ich die Konsistenz dieser Deo-Sticks als etwas bröselig und insgesamt war das Deo eher schwer und ungleichmäßig aufzutragen. Ansonsten hat auch hier die Wirkung überzeugt: kein Geruch trotz nur einmaliger Anwendung am Morgen und ein wirklich angenehmes Gefühl auf der Haut. Die Sticks haben außerdem wirklich einen sehr tollen Duft. Frisch und fruchtig aber nicht zu aufdringlich (ich hatte Pink Grapefruit und Indian Mandarin).

Mein absoluter Testsieger ist das feste Deo der Marke Lamazuna, welches ihr auch auf den Bildern seht. Das kleine Deo ist handgefertigt, aluminiumfrei, vegan und fair produziert.

Mit 10-12 Euro ist das Deo schon recht teuer, hält aber tatsächlich viel länger als jedes herkömmliche Deo, welches ich bisher gekauft habe. Einmal auftragen am Morgen reicht für den ganzen Tag aus. Meine Haut hat dieses Deo super vertragen und ich habe sogar das Gefühl, dass die Haut sogar weniger gereizt ist (bspw. vom Rasieren) und ich insgesamt weniger schwitze. Das Deo ist praktisch geruchlos, was ich sehr schön finde, denn dann riecht man in Kombination mit Parfum nicht wie ein ganzer Drogeriemarkt. Noch ein Pluspunkt ist (dies gilt aber für alle getesteten Produkte), dass das Deo keine lästigen, weißen Streifen auf der Kleidung hinterlässt und auch helle Shirts haben sich (auch nach starkem Schwitzen) nicht verfärbt.

Die Anwendung

Die festen Deos sind alle verschieden anzuwenden. Am besten ihr lest euch immer erst die Beschreibung eures verwendeten Produkts durch. Einige kann man trocken auf die Haut reiben, andere muss man kurz befeuchten. Mein kleines Deo von Lamazuna muss man kurz unter den Wasserhahn halten und dann einfach einen dünnen Film auf der trockenen Haut auftragen. Oder man trägt es direkt nach dem Duschen auf, wenn die Haut sowieso noch nass ist. Da es wirklich sehr klein ist, kann man es auch problemlos mitnehmen, unterwegs oder auf Reisen. Ich packe es dazu in eine kleine Seifendose. Weil die Wirkung aber den ganzen Tag anhält, liegt es bei mir im Bad und ich verwende es nur nach dem Duschen.

Der Härtetest

Natürlich habe ich es mir als Fitnesstrainerin nicht nehmen lassen, meinen Favoriten mal so einem richtigen Härtetest zu unterziehen. Testbedingungen: Das Deo morgens aufgetragen und ohne Auffrischung und nach einem langen Arbeitstag am Abend eine Jumping Fitness Stunde unterrichtet. Und zwar eine so richtig fiese Kraft-Ausdauer-Einheit. „Sorry“ an dieser Stelle nochmal an alle Teilnehmer, die mit mir geschwitzt haben 🙂 Ihr seid die Besten!

Was kann ich sagen – das Deo hat den Test mit Bravour bestanden! Schweißnass waren wir natürlich danach trotzdem, aber das ist auch normal und gut so. Schwitzen ist ganz natürlich und gesund für den Körper. Auch nach dem Training hat sich meine Haut gut angefühlt und es ist kein Geruch entstanden. Ich habe als Trainerin schon wirklich viele Deos mit sehr guten Rezensionen getestet und von den aluminiumfreien Exemplaren konnte mich bisher keines in ähnlicher Weise überzeugen.

Mein Fazit

Ich denke, jeder Körper verhält sich sicher etwas anders und nicht jede Person wird gleich gute Erfahrungen mit festem Deo machen. Wer generell etwas mehr auf Plastik in seinem Alltag verzichten möchte, sollte unbedingt einmal den Test machen! Und für alle, die vielleicht sowieso mit Geruchs- oder Hautproblemen zu kämpfen haben, kann festes Deo vielleicht eine sinnvolle Alternative sein.

Probiert’s aus und berichtet mir von euren Erfahrungen! Ich freue mich, wenn ihr mir eure Meinung in einem Kommentar hinterlasst. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.