Veganer Orangenkuchen

Orangenkuchen

Fruchtiger Kuchen für gute Laune

Der Duft von frischen Zitrusfrüchten hebt nachweislich die Stimmung. Deswegen macht dieser kleine Kuchen schon bei der Zubereitung Laune! Ich liebe den Geruch, wenn man frische Orangen schält. Dieser vegane Kuchen gelingt leicht und schmeckt wunderbar saftig. Bei der Dekoration sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt! 

Mengenangaben: 1 Rezept ergibt einen kleinen Kuchen | Zeitaufwand: 60 Minuten (45 Minuten Backzeit) | Du benötigst: 1 Springform (20cm) oder eine kleine Kastenform

Rezepthinweis: Die aufgeführten Mengenangaben entsprechen einer kleinen Kuchenform. Für einen größeren Kuchen empfehle ich die 1,5-fache Zutatenmenge.

Zutaten

 

200 g Dinkelmehl

100 g gemahlene Mandeln

1 Pck Backpulver

2 EL gemahlene Leinsamen

1 EL Apfelessig

80 ml Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Kokosöl)

120 ml Pflanzenmilch

100 ml frisch gepresster Orangensaft

80 g Kokosblütenzucker (Alternative: 40-50 ml Agavendicksaft oder anderer Zuckerersatz)

geriebene Schale einer Bio-Orange

geriebene Schale einer Zitrone

1 EL Zitronensaft

1 TL Zimt

Topping: Frische Orangen oder ein anderes frisches Obst

Das habe ich zusätzlich verwendet: Granatapfelkerne und Mandelkerne als fruchtiges Topping

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Mehl, Mandeln & Backpulver in einer Schüssel vermengen.
  3. Öl, Pflanzenmilch, Orangensaft, Zucker, Leinsamen, Apfelessig und alle Gewürze in eine separate Schüssel geben und gut verrühren.
  4. Die Mehl-Mandel-Mischung auf die Öl-Saft-Masse sieben und mit einem Schaber unterrühren. Nicht mit der Küchenmaschine und nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig zu klebrig und der Kuchen bekommt später eine festere Konsistenz.
  5. Den Teig in eine kleine, gefettete Springform geben (oder eine kleine Kastenform) und kurz ruhen lassen. Während der Teig ruht, die Orangen (oder das alternative Obst) schälen und in kleine Stücke schneiden. Obst anschließend auf dem Kuchenteig verteilen und leicht in den Teig drücken.
  6. Den Kuchen ca. 45 Minuten backen (Backzeit kann je nach Ofen variieren), ggf. nach der Hälfte der Backzeit mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird. Der Teig behält durch die Orangen im Inneren eine saftige Konsistenz.
  7. Nach dem Abkühlen kann der Kuchen nach Belieben mit Früchten, Nüssen und Kernen dekoriert werden. Im Kühlschrank hält er sich abgedeckt ca. 4-5 Tage

Ich hoffe dieser fruchtige Kuchen schmeckt euch und euren Gästen! Falls ihr dieses Rezept ausprobiert, freue ich mich über euer Feedback in den Kommentaren 🙂

0

2 Gedanken zu „Veganer Orangenkuchen“

  1. Hallo Elisa

    Ich habe deinen veganen Orangenkuchen ausprobiert. Vielen Dank für das Rezept. Bei den Zutaten schreibst du nichts von Apfelessig, in der Beschreibung jedoch schon. Wieviel Apfelessig verwendest du und weshalb die Leinsamen (ich hatte keine und habe den Kuchen somit ohne gemacht)?

    Vielen Dank und herzliche Grüsse
    Barbara

    0
  2. Hallo Barbara,

    danke für den Hinweis, hab ich gleich mal in der Zutatenliste ergänzt 🙂 Leinsamen, gemischt mich Wasser und Apfelessig, ersetzen Eier in veganen Rezepten. Aber wenn es bei dir auch ohne Leinsamen geklappt hat, dann hat der Kuchen wohl auch so eine gute Bindung. Ich hoffe er hat dir geschmeckt!

    Liebe Grüße,
    Elisa

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.