Zum Inhalt springen

Loslassen durch Yin Yoga

    loslassen durch yin yoga

    Lass einfach los.

    Ich möchte heute über das Loslassen sprechen und warum es so oft missverstanden wird. Außerdem darüber, warum meine liebste Methode das Loslassen durch Yin Yoga geworden ist.

    Loslassen. Ich höre dieses Wort so oft und ich verwende es auch selbst andauernd, aber es kann so viele unterschiedliche Bedeutungen haben. Es wird so oft gesagt, aber die wenigsten Menschen und auch Yogalehrer machen sich Gedanken, was das überhaupt bedeutet. Denk mal darüber nach, was meinst du denn eigentlich selbst, wenn du „loslassen“ sagst? Was bedeutet es für dich?

    Etwas loszulassen kann bedeuten, etwas gehenzulassen oder sich von etwas zu verabschieden. Manchmal will man Dinge wirklich so sehr loslassen und trotzdem gehen sie nicht, im Gegenteil! Manchmal kommen sie immer und immer wieder zurück, wie ein Bumerang. Und Loslassen ist absolut nicht immer das Gegenteil von Festhalten. Es bedeutet nicht mehr krampfhaft zu versuchen, Situationen oder Personen durch äußere Handlungen zu verändern, sondern sich mehr von innen heraus ins äußere Leben hinein zu entspannen.

    Wir tun uns so schwer loszulassen, weil unser Ego denkt, dass es etwas verlieren würde. Etwas wird sich verändern und deswegen halten wir fest, um nicht durch diese Anstrengung der neuen Unsicherheit zu gehen. Dabei müssen wir gar nicht die ganze Kontrolle abgeben, wenn wir verstehen, was Loslassen wirklich ist.

    Loslassen und die Kontrolle behalten.

    Manchmal muss man sogar etwas dafür festhalten, nämlich die eigene klare Absicht. Das ist die Grundlage echter Manifestation (mehr zu Manifestation findest du in diesem Beitrag). Etwas in sich selbst zu schaffen, ein glasklares Ziel, wie ein Anker und ein Kompass des Lebens gleichzeitig. Dann wird loslassen zu dem, was es wirklich ist, nämlich freilassen. Alles fließen lassen, sich in die jeweilige Situation und das Leben entspannen, weil man die tiefste Absicht nicht verlieren kann.

    Für mich habe ich festgestellt, dass ich immer mehr die Kontrolle abgeben und mich wirklich entspannen kann, je mehr Verbundenheit ich spüre. Es ist ein tiefes Vertrauen, nicht in eine Person oder Situation, sondern es ist die Verbundenheit mit mir selbst. Niemand kann mir meine Absicht nehmen und ich kann aufhören, etwas erzwingen zu wollen. Ich kann vertrauen, dass es gut sein wird. Die Kontrolle abzugeben bedeutet nicht, dass ich mich verletzlich mache oder nicht mehr steuern kann. Ich kann alles tun, um meiner Absicht zu dienen und gleichzeitig darf ich mich hingeben. Ich darf loslassen.

    loslassen und vertrauen durch yoga

    Wie Loslassen durch Yin Yoga einfach wird.

    Yin Yoga ist für mich eine der wertvollsten Methoden, um Menschen in die beschriebene Entspannung zu bringen, denn mit Worten allein können viele Personen nichts anfangen. Der Körper ist ein idealer Zugang, er lässt sie spüren und Schicht für Schicht, Stück für Stück, verändert sich auch etwas im Geist.

    Durch Yin Yoga wird alles, was ich beschrieben habe auch für Menschen zugänglich, die kein Interesse an solchen Themen haben oder es zumindest so äußern. Yin Yoga kann für absolut jeden eine kraftvolle Technik sein, um diesen Zustand zu erlernen, denn er baut sich nach und nach von selbst auf. Natürlich nur dann, wenn man gute Lehrer hat, die wissen, diese Werkzeuge einzusetzen. (Lerne es und werde ein weltklasse Yin Yoga Lehrer oder eine Lehrerin! Mehr Infos findest du hier).

    Diese Verbundenheit und das Vertrauen zu spüren, um sich wirklich in das Leben zu entspannen, das funktioniert nicht auf Kommando und meistens ist es ein langer Prozess. Es ist auch kein Dauerzustand, man wird immer mal wieder ausbrechen. Aber der Körper ist so eng mit dem Geist verbunden, alles steht in einer Wechselwirkung und wird sich immer gegenseitig beeinflussen.

    Yin Yoga und die Macht des Embodiment

    Embodiment ist das fancy moderne Wort dafür, dass alles in Verbindung steht, und zwar in alle Richtungen. Es bedeutet eigentlich nicht mehr als Ganzheitlichkeit, denn Loslassen findet nicht auf einer Ebene statt und wenn wir uns festklammern, dann ist nicht immer klar, wo wir wirklich festhalten. Manchmal muss man in die tiefsten Schichten unserer Existenz hineingehen, um den Ursprung einer inneren Anspannung zu finden. Und das Festhalten, also ein generell unentspannter Zustand, ist nicht einfach nur ungut, sondern er kann das ganze Leben schwer und zu einem Kampf machen.

    Sicher kennst du das, wenn du so viel Energie aufwendest, um etwas zu erreichen oder zu verändern, weil du es so sehr willst, aber es klappt einfach nicht. Du fühlst dich müde und ausgelaugt oder einfach antriebslos. In dem Fall kann das Loslassen wahre Wunder bewirken, denn in diesem Zustand kommt alles wieder ins Fließen, weil wir mit dem Leben gehen, statt dagegen. Wir müssen gar nichts wirklich gehen lassen, wenn wir uns ins Leben hinein entspannen können.

    Wenn du mehr über diese Wechselwirkung und die ganzheitliche Arbeit auf allen Schichten erfahren willst, kann ich dir mein wirklich einzigartiges Ausbildungsmodul „Yin Yoga Embodiment“ wärmstens empfehlen. Du solltest zumindest Yin Yoga Kenntnisse mitbringen, denn dieses Modul geht tief und es behandelt Themen, die du so nirgendwo in einer praktischen Ausbildung oder Fortbildung finden wirst. Schenke dir selbst oder anderen das Loslassen durch Yin Yoga.

    Danke, dass du bis hierher gelesen hast, aber mich interessiert auch sehr, wie du mit diesem Thema umgehst und welche Erfahrungen du vielleicht gemacht hast. Kannst du loslassen und die Kontrolle abgeben?
     

    Ich freue mich, wenn du mir deine Gedanken zu dem Thema in den Kommentaren dalässt.

    Folge mir auf  Instagram für mehr Beiträge wie diesen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.